Du
verdienst
das Beste

Deine Ausbildung
bei der BASF
in Würzburg

Hier haben wir alles Wichtige rund um die Ausbildung bei uns aufgeschrieben. Julia, Lisa und Julian – drei unserer Azubis – plaudern ein wenig aus dem Nähkästchen. Das kannst Du bei uns werden:

  • Chemikant (m/w)
  • Lacklaborant (m/w)
  • Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik (m/w)



Viel Spaß beim Stöbern in unserer Welt.



Kurz zu dem,
was wir hier tun

Wir gehören zum großen BASF-Konzern. Hier in Würzburg und in Münster entwickeln, produzieren und vermarkten wir innovative Lacke für die bekannten Automarken; dabei kümmern wir uns um Farben, Effekte, Konsistenzen und vieles mehr.

 

Du verdienst das Beste

Nur wenn sich Menschen wohlfühlen, können sie motiviert arbeiten und gut lernen. Deswegen tun wir viel für unsere Mitarbeiter und vor allem für unsere Azubis. Diese Einstellung ist bei BASF Tradition. Schon immer gewesen.

 

Julian

„Vom ersten Tag in der Ausbildung an war ich wirklich mittendrin im BASF-Leben.

Die Leute hier haben mir einfach vertraut, dass ich was kann. Ich hab dann gleich an großen Projekten mitgearbeitet, also für die bekannten Automarken.“

Julian, gerade in der Ausbildung zum Lacklaboranten

Würzburg, Münster – und Du
mittendrin

Du bewirbst Dich in Würzburg und nach der Ausbildung werden wir Dich an unserem Würzburger Standort übernehmen – wenn Du willst. Der Hauptteil der Ausbildung jedoch findet in Münster statt. Dort haben wir ein großes Werk mit phantastischen Möglichkeiten für Dich. Wohnung und Fahrtkosten gehen übrigens auf unsere Rechnung.

„Ich hatte in Münster eine kleine Wohnung. Die hat die BASF gezahlt.

Es war sooo cool, allein zu wohnen. Wir Azubis haben abends oft zusammen gekocht. Manche haben auch in einer WG gewohnt und wir Mädels haben uns immer gegenseitig besucht.“

Julia, Verfahrensmechanikerin für Beschichtungstechnik und gerade mit der Ausbildung fertig

Julia
Lisa

„Das Tolle in Münster war, dass immer jemand für mich da war von der BASF.

Ich war also nie allein. Alles ist durchorganisiert. Gleich am Anfang bekommt man auf den Einführungstagen Kontakt zu den anderen Azubis und die Ausbilder kümmern sich nur um uns und um nichts anderes.“

Lisa, Lacklaborantin und gerade mit der Ausbildung fertig

Hier kannst Du ein wenig hinter die Kulissen schauen: Julia, Lisa und Julian geben Einblicke in ihre Azubi-Zeit.

 

 

 

Du verdienst das Beste – auch in puncto Gehalt

Du bekommst ein Gehalt nach dem Chemie-Tarif (der bekanntermaßen sehr gut ist). Dazu kommen

  • Weihnachtsgeld
  • Urlaubsgeld
  • Erfolgsbeteiligung
  • Wohnung in Münster
  • Fahrtkostenzuschuss



Nicht schlecht, oder?




Hast Du Lust auf Ausland?
Spanien und Frankreich warten auf Dich

In unseren Werken in der Nähe von Madrid und Paris kannst Du in die spanische bzw. französische Arbeitswelt eintauchen. Mach Dir wegen der Sprachkenntnisse keine Sorgen; wenn Du einigermaßen Englisch kannst, ist das völlig ausreichend. Und das Fachvokabular hast Du ruck zuck drauf.

Dank unserer Größe können wir Dir unglaublich viele Möglichkeiten bieten. Nimm gern alles wahr, was Dich weiterbringt.

Ob Auslandsaufenthalt, Präsentations-Training, Sportgruppen, Sprachkurse, Gesundheitsprogramm, kostenlose Lerngruppen, Lernen lernen-Seminar und eine Jugend- und Auszubildendenvertretung – wir bieten Dir ein ausgefeiltes Programm, das seinesgleichen sucht.

Und bevor wir’s vergessen: Jedes Jahr gibt’s ein tolles Abschluss-Event, bei dem die Zeugnisse vergeben werden. Wir nennen es die Lossprechung, die ist legendär bei uns.

„Ich hab mich zum Tutor ausbilden lassen.

Jetzt kann ich andere Azubis betreuen, wenn sie Fragen oder Probleme haben. Außerdem bin ich Ausbildungsbotschafter. Das heißt, ich gehe in Schulen und erzähle den Schülern, wie bei uns die Ausbildung läuft. Macht super Spaß.“

Julian, gerade in der Ausbildung zum Lacklaboranten

Julian
Lisa

„Als ich mich beworben habe, konnte ich Azubis aus dem dritten Lehrjahr richtig ausquetschen.

Sie haben mir wirklich 1000 Fragen beantwortet. Das hat mich total überzeugt – sie waren ziemlich begeistert von der Qualität der Ausbildung.“

Lisa, Lacklaborantin und gerade mit der Ausbildung fertig


Ein paar Worte an besorgte Eltern

Liebe Eltern,
natürlich ist es ein großer Schritt, wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn sich auf den Weg nach Münster macht und dort plötzlich eine eigene Wohnung hat. Aber wir versichern Ihnen: Wir kümmern uns. Es ist immer jemand da, der hilft. Und wir sorgen dafür, dass die Azubis von Anfang an Kontakt zu ihren Kollegen haben.

Diese Berufe kannst du bei uns lernen

Chemikant (m/w)

Deine Ausbildung zum Chemikanten (m/w)

Wenn Du Dich für technische Abläufe interessierst, handwerklich geschickt bist und gerne mit anderen zusammenarbeitest, passt Du prima zu diesem Job und er zu Dir.
Du lernst den Prozess der Lackfertigung kennen, und zwar von A bis Z: Erst mal Rohstoffe abfüllen und die Anlage anwerfen. Wenn die Maschinen dann laufen, überwachst Du das Geschehen mit Argusaugen. Du entnimmst zum Beispiel Lackproben und prüfst, ob die Werte stimmen. Klar, dass jedes Ergebnis exakt notiert werden muss; Genauigkeit ist hier also unbedingt gefragt. (Wie es bei Technik eben immer so ist.)

Natürlich kontrollierst Du auch, ob die Anlagen laufen, wie sie sollen. Das alles machst Du nicht allein, sondern Du kannst Dich auf das Miteinander mit Deinen Kollegen freuen; denn mit ihnen stimmst Du Dich ständig ab. Wer also gerne an und mit Maschinen arbeitet – und das im Team, der ist hier goldrichtig.

Hier guckst Du unseren Azubis beim Arbeiten über die Schulter
 

 

zum Bewerbungsformular Chemikant (m/w)
 

Lacklaborant (m/w)

Deine Ausbildung zum Lacklaboranten (m/w)

Bei uns dreht sich alles um Autolacke; und als Lacklaborant (m/w) sind Farben dein großes Thema. Du lässt Wirklichkeit werden, was sich unsere Lack-Designer ausgedacht haben. Ein karmesinroter Lack ist gewünscht? Oder ein mediterran-blauer? Mit Chrom- oder Perl-Effekt? Du stellst die Rezeptur mit deinem Team zusammen und mixt die Zutaten.

Mit kritischem Blick erkennst Du, ob die richtige Nuance getroffen ist. Fehlen noch Glimmerpartikel? Oder Perlen? Du prüfst und optimierst so lange, bis alles stimmt. Nicht zu vergessen: Die Lacke müssen auch kratzfest sein und viele weitere Eigenschaften haben.

Wenn alles perfekt ist, wird der Lack in Serie produziert und Du kannst ihn wenige Monate später auf der Straße bewundern.

Hier guckst Du unseren Azubis beim Arbeiten über die Schulter
 

 

zum Bewerbungsformular Lacklaborant (m/w)
 

Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (m/w)

Deine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik (m/w)

Sitzt der Lack gut auf der Oberfläche? Ist er dick genug aufgetragen? Und stimmt der Farbton? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigst Du Dich bei uns.

Aber von vorn: Erst mal applizierst Du Lackproben auf Probebleche, mit Hilfe von besonderen Zerstäubern und Automaten (extrem teures Equipment, aber Du kannst Dich freuen: Schon während der Ausbildung wirst Du diese Anlagen bedienen.) Dann prüfst Du, ob der Lack die Eigenschaften hat, die er haben soll. Wenn ja, perfekt. Wenn nicht, findest Du mit deinen Kollegen heraus, woran das liegt.

Die Lacke werden dann später in den Automobilwerken auf die Autos aufgebracht. Und damit Du genau siehst, wie Dein Lack in der Praxis eingesetzt wird, bist Du während der Ausbildung auch für eine Zeit im Automobilwerk.

Hier guckst Du unseren Azubis beim Arbeiten über die Schulter
 

 

 

zum Bewerbungsformular Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik (m/w)
 

Nach der Ausbildung übernehmen wir Dich. Versprochen. Und jetzt? Bewirb Dich. Wir freuen uns auf Dich.

Den komplette Bewerbungsprozess haben wir hier nochmal im Detail beschrieben. Wir wissen, dass er ein wenig aufwändig ist. Aber halte durch, es lohnt sich.

 

Beschreibung Bewerbungsprozess

zum Bewerbungsformular Chemikant (m/w)
zum Bewerbungsformular Lacklaborant (m/w)
zum Bewerbungsformular Verfahrensmechaniker/in für Beschichtungstechnik (m/w)